Teichanlage

Im Frühjahr 2004 ging ein lange gehegter Wunsch der ASV – Mitglieder in Erfüllung. Der Verein hat einen mit großer Anstrengung errichteten Angelteich eröffnet, der am 25. April mit einem Teichfest eingeweiht wurde.

Beim Bau der Teichanlage wurden etwa 5000 Kubikmeter Erde bewegt. Das entspricht einem Aushubvolumen von ca. 40 Wohnhäuseren. Ein halber Kilometer Rohrleitungen musste verlegt werden. 450 Meter davon alleine für die Wasserzufuhr. Um die Ufer zu sichern, haben die Mitgleider des ASV Dauernheim 800 Quadratmeter Wasserbausteine von Hand eingebaut.

 

Neben einem reich strukturierten Hauptteich mit vielen Buchten und Versteckmöglichkeiten wurde ein geschützter Bereich in Form einer Flachwasserzone eingerichtet.

Ein Laubfroschbiotop wurde angelegt. Zwei Aufzucht-Teiche dienen der Nachzucht. Alle Becken münden in ein natürliches Schilf-Klärbecken, von wo aus das zulaufende Wasser der Teichanlage wieder dem Heeggraben überantwortet wird.

Hier haben die Angelkameraden im Jahre 2008 den vom Aussterben bedrohten Schlammpeitzger wiederentdeckt, der daraufhin auch in mehreren Gräben der Nidda-Aue nachgewiesen worden ist.

Rund um die 5000 Quadratmeter große Wasserfläche des Hauptteiches haben die Mitglieder des ASV Dauernheim mehere Hundert artgerechte Bäume und Sträucher gepflanzt. Die Anpflanzungen sind 2008 im Rahmen einer Natursschutzmaßnahme noch einmal in einem größeren Arbeitseinsatz um eine Vogelschutzhecke erweitert worden.

Dabei sind entlang des Verbindungsweges zwischen Sandsteinbrücke und Heggraben 400 weitere standortgerechte, heimische Heckengehölze, darunter Feldahorn, Weißdorn, Schlehe und Hainbuche, in die Erde gekommen.

Angrenzend an die Flachwasserzone hat der ASV eine Benjeshecke aufgeschichtet, die mittlerweile Schutz und Unterschlupf für Insekten, Reptilien und Säuger unterschiedlicher Arten bietet. Im Herbst 2012 wurden 16 hochstämmige Obstbäume alter Sorten gepflanzt und damit haben die ASV-Aktiven die Wiese vor unserer Teichanlage zur Streuobstwiese ökologisch aufgewertet.

Besonders stolz sind die Mitglieder des ASV Dauernheim das die enormen Baukosten weitgehend durch den Verein selbst getragen wurden, der damit einen ganz erheblichen Beitrag zum Natur- und Artenschutz geleistet hat.